• Jaël Anaïs

Feine selbstgemachte Essiggurken



Frauen stehen besonders darauf, wenn sie schwanger sind. Mein Grossvater hingegen kriegt einen Nervenzusammenbruch, wenn er sie mal wieder in seinem Sandwich entdeckt.

Entweder man liebt sie, oder man hasst sie. Die altbekannte Essiggurke. Die Gewürzgurke. Das Cornichon. Eigentlich gibt es genug Gründe, die Essiggurke zu mögen.


Sie ist sehr bekömmlich und gesund noch dazu. Die Gurke an sich ist eines der kalorienärmsten Lebensmittel mit nur 12 Kalorien pro 100 Gramm. Sie enthält etliche Vitamine (B/C/E) und Kalzium, Zink, Eisen, Magnesium, Kalium und Phosphor. Ausserdem Ballaststoffe, welche unsere Verdauung unterstützen. Wichtig ist dabei, stets die Schale mit zu verspeisen, sonst gehen die meisten guten Eigenschaften verloren. Auch eine Essiggurke ist deshalb super gesund. Ganz besonders auch die Lösung, in welcher die Gurken eingelegt waren. Viele Sportler schwören darauf, denn aufgrund des hohen Natrium- und Kaliumgehalts (Elektrolyte) hilft das Gurkenwasser bei Muskelkrämpfen.


Bereits vor mehreren tausend Jahren haben Menschen Gurken eingelegt, um sie länger haltbar zu machen. Damals fand nach dem Einlegen jeweils ein Gärprozess statt. Heutzutage wird dieser Gärprozess meist ausgelassen und die Gurken werden direkt in eine Essiglösung eingetaucht.


Auch ihr könnt eure eigenen Essiggurken ganz einfach selbst herstellen. Wenn ihr bei unserem Saatgutabo dabei seid, findet ihr die wichtigste Zutat sogar direkt auf eurem Balkon. Eure Cocktailgurken eignen sich perfekt. Sie machen sich ziemlich gut in einem Einmachglas und schmecken köstlich zum feinen Raclette im Winter.

Solltet ihr unsere feinen Cocktailgurken nicht zur Verfügung haben, tut’s auch eine gewöhnliche Gurke aus dem Supermarkt.

Eurer Fantasie soll allerdings keine Grenze gesetzt werden. Versucht es auch mit anderem Gemüse, das euch schmeckt.

Zutaten:

- 500 g Gurken

- 30 g Salz

- 60 g Zucker

- 100 ml Wasser

- 1 EL Pfefferkörner

- 250 ml Weissweinessig

- Zwiebel, Dillblüten, Lorbeerblätter, Senfkörner, …


Für den Sud braucht ihr das Salz, den Zucker, das Wasser und die Pfefferkörner. Alles kommt gemeinsam in einen Topf und wird aufgekocht.

In der Zwischenzeit Zwiebelstücke und die Gewürze in ein abgekochtes Einmachglas geben. Darauf werden nun die Gurken gelegt.


Vermische den kalten Essig mit dem gekochten Sud und giesse das Ganze über die Gurken im Glas. Achte dabei darauf, dass die Gurken komplett vom Sud bedeckt sind (sonst mehr Essig nachgiessen).


Nun stellen wir das Glas für ca. 15 Minuten in ein heisses Wasserbad. Danach müssen die Essiggurken noch ca. vier Wochen ziehen. Anschliessend kühl lagern und geniessen.


Tipp: Besonders toll sehen die Essiggurken aus, wenn du dafür unsere Cocktailgurken verwendest! Das Saatgut findest du hier.
366 Ansichten

Community:

  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,

Hilfe:

FAQs

Designed by scarletallen.com

URBANROOTS-04-min.png