• Scarlet Allen

Brennnessel-Pesto

Aktualisiert: 17. Mai

Die Brennnessel ist eine wahre Wunderpflanze, die schon seit der Antike zu Recht als Heilpflanze gilt. Sie ist reich an Vitalstoffen und hat eine entzündungshemmende und harntreibende und krampflösende Wirkung. Sie stärkt die Immunabwehr nicht nur in unseren Körpern, sondern auch in unseren Pflanzen, weshalb sie auch als Dünger eingesetzt werden kann!


Zu den elementarsten Inhaltsstoffen zählen: die Mineralstoffe Kalzium, Kalium und Eisen, wichtige B-Vitamine, Vitamin C und K, sowie Kieselsäure (das ist das, was auf der Haut brennt) und Carotinoide und Flavonoide. Daneben konnte bewiesen werden, dass in Brennnesseln pflanzliche Hormonestecken, die sich auch auf den menschlichen Organismus positiv auswirken.


Bei der Brennnessel sind alle Pflanzenteile essbar. Die Blätter können für Tees getrocknet werden, die Samen sind der reinste Superfood. Für unsere Brennnnessel-Pesto nehmen wir aber die jungen, frischen Triebe noch bevor sich Samen bilden. Also von April bis Juni.




Brennnesseln roh geniessen

Durch das Kochen, Dünsten oder auch Trocknen werden die säurehaltigen Brennhaare unschädlich gemacht, doch damit gehen auch die wertvollsten Vitamine verloren. Deshalb bereite ich gerne eine frische Pesto zu und mache aus den Abschnitten davon Brennnessel-Jauche für meinen Garten.


Brennnesseln richtig ernten


Wie wir alle wissen, sind die Dinger etwas unangenehm anzufassen. Ausgelöst wird der brennende Schmerz durch die feinen Haare, die beim Berühren abbrechen und Kieselsäure freisetzen. Nimm also Gartenhandschuhe mit und zieh dir lange, dichte Hosen und ein langärmliges Oberteil an, wenn du auf Brennnesseljagt gehst. Wenn dich doch eine Nessel angreifen sollte, kannst du es auch positiv sehen. Das Gift fördert die Durchblutung uns soll sogar gut gegen Rheuma sein!



Beim Wildpflanzen-Sammeln gilt: Nimm immer nur soviel, wie du brauchst und dass die Pflanze nachwachsen kann. Finden tust du Brennnesseln im Frühsommer fast überall. An Wegrändern, im Wald, im Stadtpark oder in Hinterhöfen.









In der Serie "Im Beet mit Blick" zeigen wir dir, wie du beim Ernten vorgehen musst:



Das Rezept


Zutaten:

  • Frische, junge Brennnesseln

  • Viel Olivenöl

  • Eine Knoblauchzehe (nach Bedarf auch mehr)

  • Nüssse (ich nehme gerne Baumnüsse, weil diese aus der Region stammen. Es dürfen aber auch Pinienkerne oder sonstige Nüsse sein)

  • Salz und Pfeffer



Für die Pesto fülle ich ein Litermass mit den zarten Brennnesseltrieben. Den Rest lege ich für die Zubereitung der Jauche zur Seite. Die Brennnesseln gut waschen, mit einem Küchentuch abtupfen und dann mit einem Wallholz platt walzen. So brechen die stechenden Häärchen ab. und die Brennnessel kann auch ohne Handschuhe angefasst werden.


Die Brennnesseln mit oder ohne Handschuhe klein schneiden. Alle Zutaten in den Mixer geben und pürieren, bis eine sämige Paste entsteht.


Die Pesto ist im Kühlschrank für ca. eine Woche haltbar, frisch schmeckt sie jedoch am besten.

En Guete!


Die Mutprobe

Wer seinen Mut unter Beweis stellen will, kann den Brennnesselzweig auch mit einer Hand fest halten und mit der anderen von unten nach oben über die Pflanze streichen. Dide Haare brennen nämlich nur in eine Richtung. :)




Unsere robust gestrickten Handschuhe aus Fairtrade-Baumwolle, mit fair gehandeltem, FSC®-zertifiziertem Naturkautschuk beschichtet, bietet Schutz vor Brennnesseln, Dornen, Scheuerstellen und Schmutz. Fair gehandelter Naturgummi ist heutzutage eine Rarität. Natürlicher Kautschuk wird vom Kautschukbaum gewonnen. Die Produktion ist leider vielerortsrorts mit gravierenden ökologischen und sozialen Problemen belastet. Deshalb sind wir froh diese Handschuhe aus Fair Rubber gefunden zu haben.

62 Ansichten