• Scarlet Allen

6 Gartentipps für den heissen Sommer

Aktualisiert: 21. Juli

Die grosse Hitze hat eingesetzt! Das bedeutet, dass das Wässern deiner Pflanzen zur Herausforderung werden kann. Wir haben ein paar Tipps für euch, damit alle den heissen Sommer überstehen.



1. Mulchen

Bedecke die Erde mit einer Schicht Stroh, Laub, trockenen Gartenabschnitten, ja sogar Zeitungspapier kann verwendet werden. Dadurch verringert sich die Verdunstung und die Erde bleibt kühler.

2. Grosse Töpfe

Verwende möglichst grosse Pflanzgefässe, denn ein grösseres Erdvolumen kann auch mehr Wasser speichern und es muss seltener gegossen werden. Besonders geeinget sind daher Hochbeete z.B. aus Palettenrahmen.

3. Schatten wachsen lassen

Nutze deine Pflanzen, um dir Schatten zu spenden! Rankende Gewächse kannst du so positionieren, dass sie deinen Sitzplatz oder die Hauswand beschatten und somit abkühlen. Super eignen sich dafür unsere Feuerbohnen oder mehrjährige Pflanzen wie Weinreben oder Hopfen. Im Herbst werden diese dann zurückgeschnitten, damit auch wieder mehr Licht und wärme ans Gebäude kommt.



4. Der PET-Flaschentrick

Du bist am Wochenende nicht da? Stecke eine mit Wasser gefüllte PET-Flasche kopfüber ca. 5 cm tief in die Erde. Das Wasser läuft so langsam aus und versorgt die Pflanze (je nach Wetter) für einige Tage.




5. Ollas und andere passive Bewässerungssysteme

Ollas sind Wasserspeichergefässe aus porösem Ton. Wegen der Porosität des Tons wird das Wasser langsam und kontinuierlich in den Boden abgegeben. Die Tonkrüge werden zwischen den Pflanzen in der Erde vergraben, mit Wasser gefüllt und dann zugedeckt. Ollas eignen sich vor allem für grössere Gärten, da sie etwas mehr Platz brauchen. Für den Balkongarten gibt es (z.B. von Blumat) Bewässerungssysteme, die auf demselben Prinzip bestehen. Der Tonkegel führt dann aber einfach zu einem externen Wasserbehälter.

Die Ollas werden mit Wasser gefüllt und in die Erde eingegraben.


6. Wiederbelebung


Du hast das Giessen vergessen? So kannst du deine Pflanze noch vor dem Verdursten zu retten versuchen: Stelle den ganzen Topf für zirka zehn Minuten in ein grösseres Gefäss mit Wasser, damit sich alle Wurzeln einmal so richtig vollsaugen können. Bei mehreren Pflanzen kann man das auch in der Badewanne machen. Achtung vor Staunässe! Das geht natürlich nur bei Gefässen mit einem Loch im Boden. Stehendes Wasser auf jeden Fall vermeiden.






Weitere Giesstipps findest du im Video der Serie "Im Beet mit Blick":


97 Ansichten