• Brigitte Maurer

Kräuter trocknen: So geht's

Im Juni und Juli stehen die Gewürz- und Teekräuter so richtig in ihrem Saft. Jetzt kann man sie schonend trocknen und für den Winter aufbewahren.


Gut zu wissen: Selbst Getrocknetes ist fast immer schmackhafter als Gekauftes, weil die Lebensmittelindustrie auf schnelle Trocknungsmethoden setzt, bei denen Aroma verloren geht.


Wann und wie ernten?

Vor der Blüte

Kräuter wie Minze (alle Sorten), Zitronenmelisse, Salbei, Oregano, Basilikum, Thymian usw., von denen man die Blätter verwendet, sollten (kurz) vor der Blüte geerntet werden. Denn das Blühen kostet die Pflanzen Energie und damit auch etwas an Aromatik. Das Erntegut muss trocken sein, sonst beginnt es zu schimmeln. Deshalb schneidet man die Kräuter am besten bei trockenem Wetter.

Während der Blüte

Eine Ausnahme bilden essbare Blüten wie Ringelblume, Lavendel, Goldmelisse, Malve, Kornblume usw. die laufend gepflückt und getrocknet werden. Das regelmässige Schneiden einiger Blüten regt sie an, viele weitere hervorzubringen.


Nach der Blüte

Kräuter, von denen man die getrockneten Samen als Gewürz aufbewahren möchte, etwa Dill oder Koriander, lässt man verblühen und Samen ausbilden. Erst wenn diese reif sind, werden sie mitsamt dem Stängel abgeschnitten.


Wie und wo trocknen?

Mit einem starken Faden, einer feinen Schnur oder einem Gummiband die Kräuter am Stielende zusammenbinden und kopfüber aufhängen. Optimal ist ein schattiger/dunkler, luftiger und trockener Ort in der Wohnung oder auf dem Estrich. Wichtig: nicht an der Sonne, weil dadurch die Aromastoffe leiden. Ab und zu nachziehen; der Kräuterbund wird durch das Trocknen lockerer.


Die Ernte kann auch auf einem Küchentuch, Holzbrett oder in einer Holzschale ausgelegt werden. Blüten werden so getrocknet. Wichtig ist: kein Porzellan oder Plastik als Trocknungsunterlage einsetzen. Das Grünzeug bleibt kleben und braucht länger, bis es trocken ist.



Oft wird zum schnellen Trocknen auch der Dörrautomat oder Backofen empfohlen. Wir raten von dieser Methode eher ab, verlieren die meisten Kräuter dabei doch stark an Aroma.

Wie aufbewahren?


Das Trockengut wird entweder am Stück (Aroma bleibt noch länger erhalten) oder bereits küchengerecht zerkleinert und gut verschlossen aufbewahrt. In Frage kommen Gefässe mit Deckel aus diesen Materialien: Glas, Keramik, Ton, Holz, Blech, Karton, Papier (Tüten gut verschliessen).

Community:

  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,

Hilfe:

FAQs

Designed by scarletallen.com

URBANROOTS-04-min.png